Die Rolle Deutschlands in der globalen Gesundheitspolitik: Die Sicht eines Außenstehenden

Die Einrichtung eines nationalen Zentrums f√ľr globale Gesundheitsforschung in Berlin ist von entscheidender Bedeutung. [Foto: Lothar Drechsel/Getty Images]
In den letzten zehn Jahren hat Deutschland die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen, weil es auf dem Gebiet der globalen √∂ffentlichen Gesundheit gro√üe Fortschritte gemacht hat. W√§hrend die Beitr√§ge des Landes zur Sozialmedizin zweihundert Jahre bis zur Geburt von Rudolf Virchow zur√ľckreichen, sind die Wellen, die es in der globalen Gesundheit geschlagen hat, j√ľngeren Datums. In diesem Artikel zeigt Harris die wachsende Sichtbarkeit und die Erfolge Deutschlands im Bereich der globalen Gesundheit in den letzten zehn Jahren auf und argumentiert, dass eine systematische Strategie entwickelt werden muss, um die Erfolge Deutschlands in diesem Bereich zu konsolidieren. Harris schl√§gt vor, dass eine solche Strategie die Einrichtung eines nationalen Zentrums f√ľr Globale Gesundheitspolitik in Berlin beinhalten k√∂nnte, das aufgrund der Arbeit des Zentrums in diesem Bereich und der hohen Sichtbarkeit seinerjos Forscher im WZB angesiedelt ist. Lesen Sie mehr in diesem englischsprachigen Artikel.

Share this:

Hilfe! Ich habe ‘backlash’-Schleudertrauma: hin zu einer progressiven Infragestellung

                                                                                                                                                                [Foto: Alex Radelich/unsplash]

Zur Beschreibung der momentanen politischen Lage hat sich ein Gro√üteil der akademischen Welt auf den Begriff backlash (auf Deutsch in etwa Gegenreaktion oder R√ľckwirkung) eingeschossen. Er beschreibt im Englischen eine starke negative Reaktion auf soziale oder politische Entwicklungen, oft verbunden mit einer Idealisierung der Vergangenheit und der R√ľckforderung verloren geglaubter Privilegien. Allerdings ist der Begriff irref√ľhrend: zun√§chst verkennt er die Heterogenit√§t der Str√∂mungen, die die gegenw√§rtige liberale Weltordnung in Frage stellen. Klarerweise existieren reaktion√§re Kr√§fte, die Pluralismus untergraben und Freiheitsrechte aush√∂hlen wollen. Doch dies verstellt oftmals den Blick daf√ľr, dass es auch marginalisierte Gruppen gibt, die gegen die momentane Ordnung aufbegehren, weil diese ihren eigenen Versprechen nicht gerecht wird. Dar√ľber hinaus stellt der backlash-Begriff aber auch eine implizite Verteidigung des Status Quo dar. Die Betonung freier M√§rkte und individueller Autonomie erscheint somit als unumst√∂√ülich; der Blick f√ľr Alternativen jenseits des liberalen Paradigmas geht verloren.

Robert Benson lotet in seinem neuen Blogpost die Grenzen und Möglichkeiten des backlash-Konzepts aus und entwirft neue Perspektiven auf ein globales Phänomen. Lesen Sie den vollständigen englischsprachigen Artikel hier.

Share this: