Between Dusk And Dawn – A reply to Frank Nullmeier

[Vincent van Zalinge/unsplash]

Following Frank Nullmeier’s review of “A Theory of Global Governance” (TOGG) in our previous blogpost, Michael Zürn responds to some of the remarks made by the author. Is TOGG deficient because it does not focus on decision shaping through global capitalism or on power relations between multinationals and child labor? No, he argues, because TOGG is a theory about the effects of the system of global political institutions and does not seek to answer questions about IR in general or provide a new theory of the World Society. Instead, it shows how extra-political relations of power and dominance impact the political system and become institutionalized therein. Lastly, the image of the Owl of Athena that only sets out at dusk is somewhat inaccurate as a comparison, Zürn claims. TOGG does not merely look backwards and assess the strength of Global Governance as it emerged in the 1990s – it examines why this system is on the brink of the abyss, while simultaneously asking for the conditions under which it may survive in the future. Read the whole German article here.

Share this:

Zwischen Abenddämmerung und Morgenröte – eine Replik auf Frank Nullmeier

[Vincent van Zalinge/unsplash]

Dieser Text ist eine Antwort auf Frank Nullmeiers Buchbesprechung
“Legitimationsprobleme des Global Governance Systems. Michael Zürns Theorie der globalen Politik”, erschienen
hier und hier.

Frank Nullmeier hat sich im Theorieblog kritisch mit meiner „Theory of Global Governance“ (TOGG) auseinandergesetzt. Über seine kluge Kritik freue ich mich und möchte im Gegenzug darauf reagieren.  Im besten Fall regt die Auseinandersetzung weitere Beiträge an. Frank Nullmeiers Beitrag beruht auf einer äußerst konzisen und fairen Zusammenfassung der Argumentation. Besonders schmeichelhaft ist es dabei, wenn er die Theoriekonstruktionsprinzipien von Jürgen Habermas‘ „Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus“ als Vergleichsfolie heranzieht. Schmeicheleien sind aber oft zweischneidig und so auch hier. Bei einem solchen Vergleich werden nämlich Defizite nur allzu gut sichtbar. Frank Nullmeier hebt in seiner Kritik v.a. drei Punkte hervor. Zum einen erweist sich der Anspruch von TOGG vor dem Habermasschen Hintergrund als geradezu bescheiden. Es handelt sich nur um eine Theorie des (globalen) politischen Systems und stellt keine Theorie der (kapitalistischen) Weltgesellschaft dar.  Dadurch – so der zentrale Kritikpunkt von Frank Nullmeier – würden aber andere gesellschaftliche Systeme und mithin gewaltbasierte und interessengeladene Macht- und Herrschaftsbeziehungen ausgeblendet. Zweitens werde der Begriff der Autorität überdehnt, indem er durch das Konzept der Aufforderungen (requests) weit gefasst wird. Politische Systeme arbeiten aber nach Easton und Nullmeier üblicherweise mit Anweisungen (commands). Und dann ist da auch noch die Eule der Minerva, die ihren Flug erst in der Dämmerung beginnt. Ich möchte in dieser Reaktion kurz auf diese drei wichtigen Kritikpunkte eingehen.

Continue reading “Zwischen Abenddämmerung und Morgenröte – eine Replik auf Frank Nullmeier”

Share this:

Legitimacy Problems of the Global Governance System. Michael Zürn’s theory of global politics

In his post, which originally appeared on Theorieblog, Frank Nullmeier critically examines Michael Zürn’s “A theory of Global Governance”, published in 2018 by Oxford University Press. The “Global Governance System” (GGS), as proposed by Zürn, is based on the exertion of global authority primarily through international organizations, whose political and epistemic authority has grown substantially over the past thirty years, even though they only act within a certain policy area. The consequences are severe legitimacy problems of the GGS. Nullmeier analyses the theoretical implications of such a vantage point, arguing that focusing on normative integration of international organizations comes at the expense of questions of state power, violence, and economic struggles, which are regarded as exogenous. Read the full article in German here.

Share this:

Legitimationsprobleme des Global Governance Systems. Michael Zürns Theorie der globalen Politik

Hinweis: Dieser Beitrag ist am 4. März 2019 zunächst auf theorieblog.de erschienen.

Mit seiner bei Oxford University Press publizierten Monographie „A Theory of Global Governance“ hat Michael Zürn nicht nur die Summe seiner Forschungen vorgelegt, sondern eine beeindruckende Theorie der globalen Politik auf der Basis der neuesten empirischen Forschung und bei genauer Kenntnis der Internationalen Politischen Theorie vorgelegt. Der entscheidende kreative Schritt liegt darin, das internationale politische Geschehen als ein eigenes politisches System, das „Global Governance System“ (GGS), zu verstehen.

Continue reading “Legitimationsprobleme des Global Governance Systems. Michael Zürns Theorie der globalen Politik”
Share this:

Interview: Inken von Borzyskowski über Ausschluss und Austritt aus internationalen Organisationen

                                                                                                                                                                                 [Foto: WZB]

In dieser Episode unserer Interviewreihe hat Lynda Iroulo Inken von Borzyskowski zu Gast, Assistenzprofessorin für Politikwissenschaft an der Florida State University.

Im Interview spricht die Wissenschaftlerin über ihre Forschung zu Staaten, die internationale Organisationen verlassen, politisches backsliding sowie mögliche Lehren aus dem Brexit und der US-Politik unter Trump.

Eine gekürzte, schriftliche Version des Interviews sowie das gesamte Interview als Audiodatei (beides auf Englisch) finden Sie hier.

Share this:

Interview: Inken von Borzyskowski on suspension and withdrawal from international organizations

                                                                                                                                                                                  [Photo: WZB]

In this new episode of our interview series, our host Lynda Iroulo talks to Inken von Borzyskowski, Assistant Professor of Political Science at Florida State University.

Listen in, as Professor von Borzyskowski gives insight into her research on states leaving international organizations, political backsliding, and potential lessons to be drawn from Brexit and US policy under Trump.

Find a short transcription of the interview below or listen to the full one here:

Continue reading “Interview: Inken von Borzyskowski on suspension and withdrawal from international organizations”

Share this:

No Clean Slate: Why the legitimacy of the Security Council isn’t what it used to be

 

If you were to sit down and design a new international organization whose job it was to “maintain international peace and security,” and you came back with the design for the current United Nations Security Council, you would be handed your hat.

Continue reading “No Clean Slate: Why the legitimacy of the Security Council isn’t what it used to be”

Share this: