Soziokulturelle Grundlagen der COVID-Politik

Unterschiedliche gesellschaftliche Wertvorstellungen und Kulturen fĂĽhrten zu unterschiedlichen COVID-Politiken in West und Ost. [Photo: Getty Images]
Vor dem Hintergrund eines erneuten Anstiegs der Corona-Fälle in China und Europa bewertet der vorliegende Artikel von Zheng die COVID-Politik in verschiedenen Teilen der Welt. Dabei geht er der Frage nach, ob die unterschiedlichen Strategien, wie die „Zero-Covid policy” Chinas und das „Living with COVID” GroĂźbritanniens, die Kulturen und sozialen Werte des Ostens und des Westens widerspiegeln. Ausgehend von einer kurzen Analyse der Politiken argumentiert Zheng, dass die Unterschiede in der COVID-Politik in der östlichen” Doktrin des Kollektivismus und dem westlichen” Glauben an den Individualismus wurzeln. Zheng fährt jedoch fort zu argumentieren, dass es einen dringenden Bedarf an gegenseitigem Verständnis und Austausch zwischen beiden Kulturen gibt, wenn es um die COVID-Politik und darĂĽber hinaus geht. Lesen Sie mehr von der Analyse in diesem englischsprachigen Artikel.

Share this:

Ist Europa so schwer zu erklären?

 

Der gesellschaftliche Rückhalt für die Europäische Union ist kein Selbstläufer mehr. Die öffentliche Meinung zur EU schwankt stark. Kritische Berichterstattung aus und über Brüssel nimmt zu. Und entschieden euroskeptische Kampagnen und Parteien erleben ungekannte Höhenflüge in vielen europäischen Mitgliedsstaaten.

Sowohl die öffentliche als auch die wissenschaftliche Debatte konzentriert sich dabei vor allem auf die Strategien der Europagegner. Die Politisierung der EU ist aber ein interaktiver Prozess. Für den Verlauf der öffentlichen Debatte sind die politischen Signale der etablierten Akteure mindestens genauso entscheidend.

Von Akteuren aus Regierungs- oder den großen Oppositionsparteien erwartet die politikwissenschaftliche Literatur aber vor allem Zurückhaltung bei europäischen Themen. Klare politische Signale seien deshalb nicht zu erwarten, weil man parteiinterne Spannungen umschiffen und Kompromisse auf europäischer Ebene nicht gefährden möchte. Im Kontext einer zunehmenden Politisierung ist das aber riskant: ein Mangel an Wettbewerb über politische Alternativen in Europa kann schnell zu fundamentaler Opposition gegen Europa führen (Variationen dieses Arguments zum Beispiel hier, hier, hier und hier). Wie also kommunizieren etablierte politische Akteure über Europa?

Continue reading “Ist Europa so schwer zu erklären?”

Share this: