Autor*innen

Michael Zürn (editor)

Neben meinen Aufgaben als Direktor der Abteilung Global Governance am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Redaktuer dieses Blogs bin ich Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin und verbringe zu viel Zeit in Beiräten und Aufsichtsgremien. Ich arbeite zu Fragen der Entstehung und Funktionsweise von inter- und supranationalen Institutionen sowie an normativen Spannungslinien und politischen Konflikten, die diese Entwicklungen entfalten, ebenso wie über Autorität, Legitimation, Demokratie und Konfliktlinien… Mein jüngstes Buch, das ich bescheiden A Theory of Global Governance. Authority, Legitimacy, and Contestation genannt habe, wird im März 2018 bei Oxford University Press erscheinen. Wenn es ums Reden geht, bevorzuge ich andere Themen: Jazz und Fußball oder – um ganz ehrlich zu sein – in dieser Reihenfolge, Fußball und Jazz.

İrem Ebetürk (editor)

Ich bin Soziologin und Postdoktorandin in der Abteilung Global Governance am WZB. Meine Forschungsinteressen drehen sich um Frauenrechte, Kinderrechte, world society/culture und Globalisierungsprozesse sowie deren Herausforderungen. Meine theoretische und methodologische Herangehensweise an wissenschaftliche Themen ist vor allem vom world-society-Ansatz geprägt. „Constructing World Culture“ von Boli und Thomas ist ein Buch, das ich während meiner Forschung immer wieder heranziehe. Wenn ich nicht schreibe, forsche oder lehre, dann laufe ich mit meiner Familie durch Berlin, zelte in der Natur oder lese (Kinder-)Bücher.

Mitja Sienknecht (editor)

Ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Global Governance Abteilung und Redakteurin von Orders Beyond Borders. Ich beschäftige mich in meiner gegenwärtigen Forschung mit Entgrenzungsprozessen innerstaatlicher Konflikte und Fragen zu kosmopolitischer Verantwortung im weltpolitischen System. Mein theoretischer Hintergrund setzt sich aus der modernen Systemtheorie, Friedens- und Konfliktforschungsansätzen und IB-Theorien zusammen. An der Forschung mag ich besonders, mich tief in empirisch relevante Themen einzuarbeiten und die sozialen Prozesse theoretisch offenzulegen.

Luis Aue

Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Nachwuchsgruppe Globale Humanitäre Medizin. Die Gruppe untersucht Expertenhierarchien im Bereich globale Gesundheit mit dem Ziel einer transnationalen Medizinsoziologie. Ich interessiere mich für globale Gesundheitspolitik, die politische Ökonomie internationaler Organisationen und internationale Praxistheorie.

Jelena Cupać

Ich bin Postdoktorandin und mein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt auf der Transformation internationaler Sicherheitsorganisationen nach dem Kalten Krieg. Ich beschäftige mich zudem mit sozialen IR-Theorien, internationalen Normen und der Rolle von Emotionen in der Weltpolitik. Mein Lieblings-IR-Buch ist “Argument and Change in World Politics” von Neta Crawford. In meiner Freizeit lese ich gerne über Neurowissenschaften, Ernährung und Theoretische Physik.

Benjamin Faude

Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Global Governance. Meine Forschung beschäftigt sich mit den Auswirkungen institutioneller Überlappungen auf das Regieren jenseits des Nationalstaates. Nach Gastaufenthalten an der Universität von Kalifornien in Berkeley und der Flämischen Freien Universität in Brüssel kam ich im Herbst 2011 an das WZB. Zuvor war ich Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg “Märkte und Sozialräume in Europa” an der Universität Bamberg, wo ich mit summa cum laude promoviert wurde. Meine Artikel erschienen in “Review of International Organizations”, “Global Governance”, “Global Environmental Politics”, “Politische Vierteljahresschrift” und “Zeitschrift für Internationale Beziehungen”. Mein erstes Buch Von Konkurrenz zu Arbeitsteilung. Komplexität und Dynamik im Zusammenspiel internationaler Institutionen erschien 2015 bei Campus. Gelehrt habe ich an der Universität Bamberg, an der Freien Universität Berlin und an der Karlsuniversität in Prag.

Julia Fuß

Ich bin Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Responses to Interface Conflicts. Vor meiner Zeit in der Abteilung Global Governance am WZB habe ich Politikwissenschaften und Europawissenschaften in Mannheim, Maastricht und Köln studiert. Aktuell dreht sich meine Forschung um Fragen der Regime-Komplexität und Themen wie die Ausbreitung von Normen im internationalen System. Weitere Interessen umfassen die EU Außen- und internationale Sicherheitspolitik.

Claire Galesne

Ich arbeite als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Nachwuchsgruppe Globale Humanitäre Medizin. Die Nachwuchsgruppe erforscht den transnationalen Expertenkampf um Weltgesundheit. Sie analysiert medizinische Ausbildungen und Preise in Kuba, Frankreich und den USA. Spezifisch  untersuche ich den Fall Frankreichs. Weitere Forschungsinteressen umfassen Entwicklungshilfe, Einwanderungspolitik und europäische Integration.

Sassan Gholiagha

Ich bin Postdoktorand und betreibe Normenforschung. Dies tue ich derzeit in einem Forschungsprojekt zu internationalen Normenkollisionen. Ich arbeite mit konstruktivistischen und feministischen IB-Theorien und verbinde diese mit Ansätzen aus dem Völkerrecht. Außerdem interessiere ich mich für interpretative Methodologie und Methoden. Ich habe bereits zu Responsibility to Protect, zu Drohnen, und zum Völkerstrafrecht gearbeitet.  Meine Freizeit verbringe ich mit meiner Familie, Rugby schauen, Serien gucken, lesen, Notizbücher kaufen, Kaffee trinken, und dem Einfügen von Oxford Kommata.

Tine Hanrieder

Ich bin Leiterin der Nachwuchsgruppe “Dr.GLOBAL”. Die Gruppe untersucht Expertenhierarchien im Bereich globale Gesundheit mit dem Ziel einer transnationalen Medizinsoziologie. Meine zentralen Forschungsfelder sind globale Gesundheit, Sozialtheorie und internationale Organisation.

 

 

Lynda Iroulo

Ich bin Doktorandin an der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) und Teil der Abteilung Global Governance am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Ich kam 2015 zum WZB, nachdem ich einen Master of Arts in Diplomatischer Geschichte an der Babcock University, Nigeria, gemacht hatte. Meine Forschung erklärt den Ursprung afrikanischer institutioneller Modelle und warum Ähnlichkeiten mit westlichen Modellen unabhängig vom Widerstand gegen den Westen beobachtet werden. Neben meiner Forschung habe ich auch eine Leidenschaft für Filme, Musik, Reisen und Essen … und arbeite immer noch an meinem genialen “gergerianischen” Rezept. Ich moderiere die Audio Interview Serie für Orders Beyond Borders.

Subhodeep Jash

Subhodeep Jash studierte an der Hertie School of Governance den M.A. Public Policy und arbeitete als studentische Hilfskraft im DFG-Projekt Responses to Interface Conflicts der WZB-Abteilung Global Governance. Seine Hauptinteressen liegen in Fragen der Außenpolitik und der digitalen Governance. Darüber hinaus ist er ein Trivia-Geek, der gerne an Pub-Quizveranstaltungen teilnimmt.

Friederike Luise Kelle

Ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Global Governance und im Brückenprojekt „Experimenting with Causality“ am WZB. Während ich mich in meiner Dissertation an der Uni Konstanz vor allem mit den territorialen Ursachen von Selbstbestimmungsforderungen weltweit aus der Konfliktforschungsperspektive beschäftigt habe, interessieren mich zunehmend vor allem Forderungen im EU Kontext und das Instrument des Referendums zur Entscheidungsfindung über Autonomie und Unabhängigkeit von substaatlichen Gruppen. Meine Forschung ist in Comparative Political Studies und Zeitschrift für Politikwissenschaft erschienen. Territoriale Konflikte und Souveränitätsansprüche der anderen Art erforsche ich in teilnehmender Beobachtung mit Geige und Bratsche als Kammermusikerin und Orchestermitglied.

Cedric Koch

Ich bin Doktorand an der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) und Teil der Abteilung Global Governance am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Meine Forschung behandelt internationale Integration, demokratische Legitimität und Populismus und ich produziere den Podcast Orders Beyond Borders. In einem Leben vor dem WZB habe ich internationale politische Ökonomie studiert, in der Entwicklungszusammenarbeit gearbeitet und zur Finanz- und Eurokrise sowie zur Eurozonenreform geforscht. Ich funktioniere dank Musik, Reisen und Berliner Sommern.

Jakob Angeli

Ich bin studentischer Mitarbeiter und hauptsächlich für das Orders Beyond Borders-Blog verantwortlich. Abseits davon versuche ich meine zwei Studien in Linguistik sowie Sozial- und Politikwissenschaften unter einen Hut zu bringen. Meine wissenschaftlichen Interessen umfassen konstruktivistische Ansätze in den IB, politische Kommunikation sowie kritische Diskursanalyse. Wenn ich mich nicht am WZB aufhalte, bin ich an einem der vielen Seen dieser Stadt zu finden, wo ich vermutlich ein Buch von Orhan Pamuk lese oder mich mit jemandem über den Unterschied zwischen Deutsch und Österreichisch unterhalte.

Christian Kreuder-Sonnen

Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Global Governance am WZB, wo ich im Koordinationsprojekt der DFG-Forschergruppe “Overlapping Spheres of Authority and Interface Conflicts in the Global Order (OSAIC)“. Meine Forschungsschwerpunkte sind u.a. Notstandspolitik von internationalen Organisationen, Regime-Komplexität und institutioneller Wandel. Nichts geht über Käsefondue.

Christian Rauh

Ich bin Politikwissenschaftler irgendwo an der Schnittstelle zwischen Europastudien, internationalen Beziehungen und vergleichender Regierungslehre. Neben Entscheidungsprozessen in der EU-Kommission interessiert mich vor allem die gesellschaftliche Politisierung internationaler Politik. Meine Arbeit versucht, solide Theorien mit hoffentlich innovativen Analysen zu verbinden. So darf ich mich glücklicherweise auch professionell mit Programmierung und quantitativen Textanalysen beschäftigen. Sollte das zu langweilig klingen, können wir uns gerne auch übers Radfahren oder Rapmusik unterhalten.

Marlien Schlaphoff

Ich arbeite für das Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF) in Berlin. Davor war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin und Gastwissenschaftlerin in der Global Governance-Abteilung des WZB. Ich habe einen Hintergrund in internationaler Sicherheit und habe mich in meiner Doktorarbeit mit regionalen Organisationen und ihren Strategien zur Terrorismusbekämpfung auseinandergesetzt. Ganz generell interessiere ich mich für internationale Organisationen, Außen- und Sicherheitspolitik sowie für die Rolle nicht-staatlicher Akteure in bewaffneten Konflikten. Ich mag Reisen, Fotografieren und gutes Essen. Der großartigste Ort, an dem ich je gewesen bin, ist Funafuti auf Tuvalu.

Matthew D. Stephen

Ich bin Wahlberliner und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Global Governance am WZB. Meine Forschung konzentriert sich auf das Zusammenspiel von internationalen Institutionen, Legitimität und internationalen Machtverschiebungen (mein Google-Scholar-Profil ist hier). Seit einiger Zeit führe ich eine langfristige ethnographische Studie über den Stadtteil Berlin-Schöneberg und insbesondere dessen Kneipen und Cafés durch. Wenn Sie mir einen Job anbieten möchten, schicken Sie mir einfach eine E-Mail!

Alexandros Tokhi

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Global Governance Abteilung des WZB beschäftige ich mich mit den Auswirkungen internationaler Institutionen, den strategischen Implikationen ihrer Schaffung, und wie all das die Weltpolitik beeinflusst. Diktatoren und ihre Regime haben in den letzten Jahren meine Aufmerksamkeit erregt und ich untersuche, warum und wie sie die internationale Politik auf ihre ganz eigene Art und Weise gestalten. Fragen nach der weltweiten Regulierung von dual-use Technologien, die von Kernwaffen bis zu manchen digitalen Technologien reichen, prägen meine Arbeit. Statistik, Big Data, Kaffee und Wein, Berlin und HBO sind einige meiner Werkzeuge, um die Welt der Politik und Zahlen zu verstehen.

Robert Benson

Ich bin Doktorand an der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) und Mitglied der Abteilung Global Governance am WZB. Meine Forschung dreht sich um deliberative Demokratie-theorien, Kommunikation und Legitimität in globaler Politik. Bevor ich zum WZB gekommen bin, habe ich Politikwissenschaften an der London School of Economics studiert und als Policy Analyst für die OECD in Paris gearbeitet. Mein Lieblingsbuch ist J.D. Salingers Der Fänger im Roggen.

Hendrik Schopmans

Ich bin Doktorand an der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) und Mitglied der Abteilung Global Governance am WZB. Im Rahmen meiner Forschung konzentriere ich mich hauptsächlich auf umkämpfte Governance in entlegenen Räumen, insbesondere Ozeanen und Polarregionen. Vor Beginn meiner Tätigkeit am WZB habe ich einen Forschungsmaster in Internationalen Beziehungen an der Universität Oxford absolviert und war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute of Advanced Sustainability Studies (IASS). Da dieser kurze Text die Worte ‚Forschung‘ und ‚Wissenschaft‘ schon drei Mal enthält, sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich auch großer Fan von Outdooraktivitäten bin. Außerdem habe ich (seltsamerweise) eine Leidenschaft für American Football (in Europa besser bekannt als Amerikanisches Handei).

Share this: