Die Theorie der vielen COVID-Welten

Was wir glauben, √ľber den Lebenszyklus der Pandemie zu verstehen, ist mit unseren “Beobachtungsinstrumenten” und ihrer Funktion und Kapazit√§t verstrickt. [Foto: Getty Images]
Nicholas Harrington bietet einen neuartigen Ansatz zur Interpretation der globalen Variation der Antworten auf COVID-19. Mit Hilfe der Multiple-Universe-Interpretation (MWI) der Quantenmechanik konzeptualisiert er die COVID-19-Pandemie als ein Ph√§nomen, bei dem die Abschw√§chungsma√ünahmen den Versuchsaufbau und die soziale Realit√§t das Ergebnis des Experiments darstellen. Harrington lenkt die Aufmerksamkeit auf √∂kologische, soziale und kulturelle Faktoren und setzt sich dabei kritisch mit der MWI als Theorie sowie mit der Wahrnehmung der verschiedenen Reaktionen auf COVID-19 auseinander. Lesen Sie hier mehr √ľber die vielen COVID-Welten, die wir vielleicht oder vielleicht auch nicht bewohnen.

 

Share this:

The Theory of the Many COVID-Worlds

What we (think we) understand about the life-cycle of the pandemic is entangled with our ‚Äėtools of observation‚Äô and their function, and capacity. [Photo: Getty Images]
In 1957, Hugh Everett suggested the Many Worlds Interpretation of quantum theory: each time the wave function collapses another universe is created. Given we have one COVID pandemic, and, yet, a multitude of global responses, are global populations living in respective COVID-worlds?

There‚Äôs a theory within quantum mechanics called the Many Worlds Interpretation (MWI). The many worlds interpretation is intended to resolve one of the meta-paradoxes of quantum: why do the results of quantum experiments not match our everyday experience of the world? Or, more precisely: why is the conduct of quantum experiments unlike the conduct of ‚Äėregular,‚Äô macro-level experiments? Continue reading “The Theory of the Many COVID-Worlds”

Share this: