G-7 Gipfel: Einblicke in die Herausforderungen für den Zusammenhalt des Westens

David Hagebölling betrachtet den weithin als diplomatischen Fehlschlag bewerteten G-7 Gipfel in Kanada vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen des internationalen Staatensystems. Während die öffentliche Diskussion bisher insbesondere Auswirkungen der US-amerikanischen Außenpolitik unter Präsident Trump thematisiert, unterstreicht Hagebölling die Notwendigkeit, komplementär auch längerfristige Faktoren zu analysieren. Er beschreibt zwei wesentliche Herausforderungen für den Zusammenhalt der westlichen Staatengemeinschaft in einem multipolaren internationalen System. Erstens erschweren die größere Zahl einflussreicher Akteure und deren vielschichtige Verteilungsinteressen die Kompromissfindung zwischen Staaten. Zweitens besteht eine fortwährende Wahrnehmung in Teilen der westlichen Bevölkerungen, dass sich infolge des Aufstiegs neuer Wirtschaftsmächte, insbesondere in Asien, die Vorteile einer liberalen internationalen Ordnung zunehmend relativieren. Hagebölling prognostiziert die Verschärfung einer bereits deutlich zu beobachtenden Entwicklung hin zu einer G-X Welt, gekennzeichnet durch eine Vielzahl sich teilweise überlappender Gruppen und Partnerschaften zwischen Staaten. Als Variable in diesem komplexen System von Interessenkonstellationen hat die G-7, nach Hageböllings Einschätzung, das Potential in Zukunft eine herausragende, jedoch weniger kalkulierbare Rolle zu spielen.

Den gesamten englischsprachigen Artikel finden Sie hier

 

Share this:

G-7 Summit: What it Tells Us About the Challenges to Western Cohesion

Image: pxhere.com

1975, Château de Rambouillet, 50 kilometers south-west of Paris. The heads of state and government of the six leading industrial countries gather for their first joint summit meeting. Today’s Group of Seven (G-7) was born. At its 44th summit, which took place at La Malbaie, Canada last week, the group saw a historic transition from careful policy coordination to undisguised political discord. From tensions over a possible readmission of Russia to President Trump’s instruction not to endorse the arduously negotiated communiqué – the gathering ended in a diplomatic fiasco. The more so as only one day later, on 10th June, China successfully orchestrated the inking of a joint summit declaration among members of the Shanghai Cooperation Organization (SCO), which also counts Russia and, more recently, India and Pakistan, among its members. Is the West breaking apart while the East consolidates?

Continue reading “G-7 Summit: What it Tells Us About the Challenges to Western Cohesion”

Share this:

Geschlechtergleichstellung, die Istanbul Konvention und politischer ‚Backlash‘

Image from Wikimedia Commons
Zagreb March 2018
Banner says “Stop Istanbul (Convention) for Sovereign Croatia

In Ihrem Blogbeitrag diskutiert Irem Ebetürk den jüngsten politischen ‚backlash‘ gegen die Istanbul Konvention des Europarats. Ursprünglich war die Tagung angesetzt worden, um ein Zeichen gegen Gewalt gegenüber Frauen zu setzten, jedoch entfaltete sich in den kommenden Wochen, laut Ebetürk, ein politischer Brandherd um den genauen Wortlaut der Konvention. So hatte diese flächendeckende Geschlechtergleichheit gefordert, was die bulgarische Orthodoxe Kirche als „moralischen Verfall“ betitelte. Im Februar 2018 beschloss daraufhin die bulgarische Regierung, das Abkommen nicht zu ratifizieren. Im März und April folgten sowohl die Slowakei als auch Kroatien Bulgariens Beispiel.  Im April sandte ein Zusammenschluss aus 333 zivilgesellschaftlichen Interessensverbänden einen Brief an den Europarat, der eine genaue Erläuterung des Begriffs „Geschlecht“ forderte. Darüber hinaus kritisierte das Schreiben die Konvention als „nicht konform mit traditionellen Familienwerten“. Diese Form von transnationalem Agieren von konservativen Interessensverbänden stellt für Ebetürk eine besondere Form des politischen Aktionismus dar. Da sich üblicherweise vor allem liberale zivilgesellschaftliche Verbände transnational formieren.

Den gesamten englischsprachigen Artikel finden Sie hier.

Share this:

Norms of gender equality and the backlash against Istanbul Convention

Image from Wikimedia Commons, Zagreb March 2018
Banner says “Stop Istanbul (Convention) for Sovereign Croatia”

During the first couple of months of 2018, several countries in Europe witnessed a backlash against the Council of Europe Convention on preventing and combating violence against women and domestic violence, widely known as the Istanbul Convention. In February 2018, Bulgarian government decided against the ratification of the Convention pointing out to the lack of popular support. At the same time, the Bulgarian Orthodox Church declared that the Convention opens the door to “moral decay” with its “gender ideology,” which is considered “alien” to Bulgarian society. The governing coalition (GERB) decided to withdraw the Convention from the parliament when faced by the opposition from both its coalition partner and the socialists.

Continue reading “Norms of gender equality and the backlash against Istanbul Convention”

Share this:

Interview: Enrique Beldarraín Chaple on the Cuban Health System and Medical Internationalism

 

 

 

 

 

 

 

 

[Spondylolithesis/Gettyimages]

Dr Enrique Beldarraín Chaple

In this episode of our interview series, our host Claire Galesne talks to Dr Enrique Beldarraín Chaple, Chief of the research department at the Cuban National Information Centre of Sciences and professor of Public Health and History of Medicine.

Listen in, as Chaple gives insight into why he became a doctor, explains the Cuban health system, and talks about Cuban medical cooperation with other countries.

Find a short transcription of the interview below or listen to the full one here:

Continue reading “Interview: Enrique Beldarraín Chaple on the Cuban Health System and Medical Internationalism”

Share this: